Bettwäsche


Seite 1 von 1
Artikel 1 - 23 von 23

Schon die alten Römer haben ihre Betten überzogen ? allerdings damals noch mit Fellen oder Tierhäuten. Die Ägypter waren da schon kultivierter und fertigten bereits richtige Bettlaken aus dem Leinen der Flachspflanze. Aus Leinen waren auch die Bettlaken und Kissenüberzüge des 17. und 18. Jahrhunderts. Erst Ende des 19. Jahrhunderts kam dann Bettzeug aus Baumwolle ins Spiel, zunächst ausschließlich in Weiß. Seitdem hat sich viel getan in Sachen Bettwäsche: Angenehm glatt und seidig fühlt sie sich an, oder auch kuschelig weich und gemütlich - von exquisiter Qualität ist sie dabei immer. Moderne Bettwäsche besteht aus Baumwolle oder Mikrofaser, die zu Biber, Fleece, Seersucker oder Satin verarbeitet werden. So werden Kissen, Decke und Matratze gleichzeitig geschützt und verschönert. Pflegeleicht, praktisch und strapazierfähig sind Attribute, die moderne Bett-Textilien von heute treffend beschreiben ? aber auch ästhetisch, geschmackvoll und stilsicher. Farbenfrohe fröhliche Muster sorgen dafür, dass wir mit einem Lächeln auf den Lippen ins Land der Träume hinübergleiten, elegante Trendtöne in uni, gestreift oder kariert setzen edle Akzente im Schlafzimmer.

Pflegeleichte Mikrofaser Spannbettlaken, Kissen und Bettbezüge

Natürlich erfüllt Bettwäsche auch nach wie vor einen ganz wichtige Hygiene-Funktion: sie schützt Federbett, Steppdecke und Kissen vor Abnutzung und Verunreinigungen. Wer schläft, schwitzt immer auch ein wenig, und die mikroskopisch kleinen Abschilferungen, die die Haut absondert, sind Hauptnahrungsquelle von Milben. Deren Ausscheidungen können dann bei Menschen allergische Reaktionen hervorrufen. Dagegen hilft regelmäßiges Wechseln und Waschen der Bettwäsche. Das geht umso leichter, desto einfacher das Ab- und Aufziehen der Bezüge und Laken sich gestaltet. Daher haben moderne Kissen- und Bettbezüge aus Mikrofaser, Baumwolle oder Seersucker meist Knöpfe oder überhaupt keinen Verschluss mehr. Und Spannbettlaken lassen sich ohnehin im Handumdrehen tauschen. Außerdem ist Bettwäsche von heute pflegeleicht,besteht aus einlaufsicherer Baumwolle, Seersucker oder Mikrofaser und ist bei 60° waschbar, trocknergeeignet und bügelfrei. Wo unsere Großmütter und ?väter noch Wäsche glattziehen und mangeln mussten, hängen unsere Seersucker Bezüge oder Mikrofaser Laken kurz auf der Leine oder kommen duftig und glatt aus dem Wäschetrockner.

Design-Bettwäsche für schönes Ambiente

Bettwäsche ist nicht nur praktisch und bequem, sondern auch wichtiges Element der Inneneinrichtung. Das Schlafzimmer-Ambiente kann durch die richtigen Bett-Textilien abgerundet, aufgewertet oder ganz besonders in Szene gesetzt werden. Kissen, Decken oder Spannbettlaken können in Farbtönen, die harmonisch zu Teppich, Wandfarbe oder Tapete passen, den stimmigen Gesamteindruck des Schlafzimmer-Designs unterstreichen. Ausgefallene, interessante Mustern und trendige Farbtönen setzen Akzente. Auch Stimmung und Ausstrahlung des Schlafzimmers werden durch Farben und deren psychologische Wirkung beeinflusst. Je nachdem kann durch Farbe und Stoff der Bettwäsche eine eher beruhigende, romantisch-verträumte oder erotisch-knisternde Atmosphäre geschaffen werden ? der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Es gibt Bettwäsche-Sets und Spannbettlaken in ganz unterschiedlichen Farbtönen, Designs und Materialien: uni oder gemustert, elegant oder verspielt, aus rustikalem Mikrofaser Fleece, klassischer Baumwolle, Seersucker oder seidigem Mikrofaser Satin. Eine wunderschöne Variante bei den Bettbezug-Designs ist die Wende Bettwäsche, zum Beispiel aus Mikrofaser. Dabei gibt es eine Seite mit schickem mehrfarbigem Muster, die Rückseite ist meist in einem Uni-Ton in einer der Farben gestaltet, die auch im Motiv vorkommen.

Der Stoff, aus dem die Träume sind

Eine riesige Auswahl von Trendfarben und Designs erleichtert die optische Auswahl der passenden Textilien fürs Bett. Eines der Hauptanliegen an unsere Bettwäsche ist aber auch, dass sie optimalen Schlafkomfort garantiert. Daher ist es ganz wichtig, wie sich Spannbettlaken und Co haptisch präsentieren, wie sich der Stoff anfühlt. Jedes Material hat seine ganz eigenen Charakteristika, unterschiedliche Texturen wirken über die Haut auf den ganzen Menschen. Ein kuschelig-warmes Biber Spannbettlaken aus Baumwolle oder eine Bettdecke mit Fleece Bezug in Superflausch-Qualität ist genau das Richtige in kalten Winternächten und machen einfach ein gutes Gefühl. In lauen Frühlingsnächten liegt es sich herrlich in exquisiter Satin-Bettwäsche aus Baumwolle oder luftigem Seersucker. Und wer im Sommer ein kühles Schlafklima bevorzugt, wird in glattem atmungsaktivem Mikrofaser Gewebe ungestört träumen und sich über ein sympathisches Hautgefühl freuen. Und das Beste ist, dass alle diese Qualitäten ausgesprochen leicht zu pflegen sind.
Leichte Sommer-Bettwäsche aus Seersucker
Ideal im Sommer ist die herrlich kühle und leichte Seersucker Bettwäsche. Nicht nur Bett- und Kissenüberzug, auch Spannbettlaken werden aus dem aparten Krepp-Gewebe mit gekrinkelter Oberfläche gefertigt. Seersucker aus Baumwolle gibt es schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts und verdankt seinen Namen dem persischen ?shir o shekar?. Das bedeutet ?Milch und Zucker?, und warum genau damit ein Gewebe bezeichnet wird, das sich durch eine charakteristische Struktur auszeichnet, ist heute ein wenig unklar. Die gerafften Streifen entstanden jedenfalls durch Kettfäden, die mit unterschiedlicher Spannung verwebt wurden. Heute werden oft Garne zu Seersucker Bettbezügen und Spannbettlaken aus Baumwolle verarbeitet, die sich materialbedingt unterschiedlich verziehen. Oder Seersucker wird mithilfe einer faseraufquellenden Substanz hergestellt, die im Gewebe den gleichen Effekt verursacht. Seersucker besteht entweder aus atmungsaktiver Baumwolle oder Mikrofaser, und der Kreppeffekt erleichtert eine besonders gute Luftzirkulation. Daher ist Seersucker neben Baumwolle und Mikrofaser ein sehr sympathischer Stoff für Bettbezüge und Laken - und ist obendrein pflegeleicht, schnelltrocknend und bügelfrei.
Biber- und Fleece-Bettwäsche nicht nur für kühle Nächte
Viele Menschen schlafen gerne bei offenem Fenster. Und weil in unseren Breitengraden die Nächte meist etwas frischer sind, ist es besonders wichtig, dass man schön warm und kuschelig eingepackt im Bett liegt. Am besten liegt man gleich auf einem Spannbettlaken, dass bereits von unten wohlige Wärme und kuschelige Gemütlichkeit vermittelt. Schön sind weiche Biber Laken aus dicht gewebter Baumwolle. Biber-Stoff ist besonders flauschig und dick, da das Material durch Walken aufgeraut wurde. Und seinen Namen verdankt das Biber Baumwolle Bettlaken tatsächlich dem vierbeinigen Biber mit seinem dichten weichen Fell. Die Mikrofaser Variante der Biber-Bettwäsche ist Fleece-Wäsche, die sich sogar noch weicher anfühlt als die Biber Baumwolle. Und natürlich gibt es aus diesem herrlich hautsympathischen, wintertauglichen Mikrofaser Material nicht nur Spannbettlaken. Bettwäsche-Sets mit Kissen- und Bettdeckenbezug aus Mikrofaser Fleece schaffen ein rundherum behagliches, warmes Nest, wo es sich nicht nur zu Zeiten des Winterschlafs wunderbar entspannen lässt ? garantiert ohne kalte Füße zu bekommen.Laken müssen nicht immer weiß seinSchöne Laken und Bezüge kann man eigentlich nie genug haben ? vor allem, da sich die Bettwäsche-Designer bei ihren Farben und Dessins an Mode- und Wohntrends orientieren und regelmäßig neue faszinierende Bettwäsche-Kollektionen entwerfen. Häufig werden Bezüge als Set verkauft, und Kissen und Bettdecke haben das gleiche Motiv oder ein perfekt passendes Muster. Die Laken zu den Lieblings-Bezügen können dann in Wunsch-Größe und Farbe separat geordert werden. Welches Laken am besten zu welcher Bettwäsche passt, ist dann natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Wer gemusterte Bettwäsche mag, ist auf der sicheren Seite, wenn für das Laken eine Farbe gewählt wird, die auch im Muster des Bezugs vorkommt. Bei uni Bettwäsche-Sets ist es gar nicht immer ratsam, ein Bettlaken im genau gleichen Ton zu kombinieren. Aparte Effekte können erreicht werden, wenn ein anderer Farbton aus der gleichen Farbfamilie hinzukommt. Mutigere können auch ganz verschiedene Farben kombinieren. Beim sogenannten Color-Blocking ist alles erlaubt: markante Farbkontraste in knalligen Farben, die vielleicht gar nicht den klassischen Standards von dem entsprechen, was ?zusammenpasst?, wie Rot und Pink oder Blau und Grün.Wie faltet man eigentlich ein Spannbettlaken?Jeder hat sie zu Hause, jeder nutzt sie täglich, wäscht sie regelmäßig und zieht sie dann oftmals aus dem Trockner, um sie gleich wieder über die Matratze zu ziehen: die Spannbettlaken. Und kaum jemand weiß so ganz genau, wie es am besten zusammengefaltet werden sollte, dieses Laken mit den eigenartig runden Eckentaschen ? und dann erst die Gummizüge. Da war es doch viel einfacher, die quadratischen, frisch gestärkten Laken unserer Vorfahren solange exakt und gerade zusammenzulegen, bis sie in das entsprechende Fach des Kleiderschrankes passten. Bei den Spannbettlaken ist das so: fast jeder kennt jemanden, der seine Spannbettlaken mehr recht als schlecht zu einem kleinen, meist irgendwie ovalem Häuflein formt, das dann im Wäschefach hinter einer Tür verschwindet. Gut, dass die heutigen Spannbettlaken aus bügelfreier Baumwolle, Seersucker oder knitterfreien Mikrofaser Qualitäten sind ? die das noch nicht einmal übel nehmen. Aber das Geheimnis ist rasch gelüftet: einfach jeweils 2 der abgerundeten Eckentaschen links auf links oder rechts auf rechts ineinanderstecken, die Längsseiten entsprechend gerade einschlagen und dann das ganze ordentlich zum Rechteck zusammenlegen ? fertig. Und wenn man es einmal geschafft hat, ist es wirklich ganz einfach. Ausgeschlafen in jeden neuen Tag?Wie man sich bettet, so liegt man? ? und dazu gehört natürlich auch die Bettwäsche. Was nützt die schönste Matratze, wenn das Laken kratzt, der Bettbezug nicht richtig um die Decke passt oder sich der Kissenbezug hart anfühlt. Richtig gut schlafen kann nur, wer sich rundum wohl fühlt in seiner ?dritten Haut?. Und ein erholsamer Schlaf ist unbedingt nötig, um die sprichwörtlichen eigenen Batterien aufzuladen und sich körperlich und geistig fit zu fühlen am nächsten Morgen. Hilfreich ist dabei eine moderate, angenehme Temperatur und ausreichende Versorgung mit Sauerstoff. Mit atmungsaktiven Bettlaken und Bezügen, zum Beispiel aus Seersucker, ist für ein gutes Schlafklima bestens gesorgt und dem perfekten Schönheitsschlaf steht nichts mehr im Wege. Das beste Mittel gegen schlaflose Nächte sind gemütliche Laken und Kissen. In diesem Sinne: Gute Nacht und süße Träume mit Ihrer schönen neuen Bettwäsche!