Wohntextilien

Neue Ideen für Ihr Zu Hause

so mag ich wohnen.


Seite 1 von 1
Artikel 1 - 1 von 1


Heimtextilien - Schöner Wohnen für jedermann

Unter dem Begriff "Wohntextilien" summieren sich ansehnliche Accessoires aus unterschiedlichen Geweben. Diese gestalten unsere Wohnräume attraktiver. Wohnungsinhaber und Gausbesitzer lieben Dinge, die man vergleichsweise schnell auswechseln kann, um eine andere farbliche Stimmung in den Raum zu bringen. Die Möbel stellen den eher unbeweglichen Teil der Einrichtung dar. Manche der hier vorgestellten Wohntextilien liegen oder hängen länger im Raum als andere - zum Beispiel Teppiche, Sesselhussen oder Gardinen und Vorhänge. Andere, zum Beispiel Tischdecken können je nach Bedarf genutzt, ausgewechselt oder weggelassen werden. So verwenden viele Familien Sonntags eine andere Tischdecke als unter der Woche. Manche nutzen nie eine Tischdecke, sonden nur einen Mittelläufer. In jeder Sparte der Wohntextilien warten attraktive Möglichkeiten der Gestaltung Ihrer Wohnräume auf Sie. Unsere Angebote wechseln je nach Jahreszeit. Mit jedem Kollektionswechsel ergeben sich neue Gestaltungsmöglichkeiten. Langeweile sollte bei den Wohntextilien jedenfalls nicht aufkommen.

Gardinen und Vorhänge

Wohnlichkeit kann sich ganz unterschiedlich buchstabieren. Jeder präferiert einen anderen Wohnstil. Was dem einen seine hellen Designermöbel sind, sind dem anderen die Landhausmöbel aus Vollholz. Mancher liebt den skaninavischen Stil, andere richten sich maritim ein. Mancher andere fühlt sich im klassischen englischen oder französischen Stil wohler. Außerdem kennen wir Einrichtungen, die den marokkanischen, japanischen oder mexikanisch beeinflussten Einrichtungsstil zum Thema haben. Die Gardinen und Vorhänge passen sich dem bevorzugten Ambiente an. Sie verstärken die Stimmung im Raum, schaffen zugleich schützende Sichtbarrieren und regulieren den Lichteinfall. Farblich und stilistisch werden Gardinen und Vorhänge auf die Stimmung im Raum und das Mobiliar abgestimmt. Ob Sie mit diesen Wohntextilien einen bereits vorhandenen Farbtupfer aufnehmen und akzentuieren möchten, oder lieber einen harmonisierenden beruhigenden Farbakzent gegen ein bunt gemustertes Mobiliar setzen, entscheiden Sie selbst.Das Zuhause ist für die meisten Menschen eine Oase der Erholung. Für andere ist es eine Möglichkeit, ihre Kreativität bwei der Einrichtung auszuleben. Wie auch immer Sie leben: Ihre Gardinen und Vorhänge schützen Sie vor zudringlichen Blicken. Sie filtern zu viel Sonne und setzen dem Grau des langen Winters farbliche Impulse entgegen. Blickdichte Wohntextilien halten zudem die Wärme im Raum. Sie unterstützen Sie dabei, Ihre Wohnräume effektiver und kostengünstiger zu heizen. Luftige Gardinen bewegen sich im Sommerwind. In jedem Raum finden sich andere Gardinen und Vorhänge. Diese Wohntextilien schaffen eine wohlige Atmosphäre. Sie dienen zugleich dazu, den Lichteinfall je nach Tages- und Jahreszeit zu regulieren.Im Schlafzimmer sind die Wohntextilien dazu geeignet, himmlischen Schlaf zu garantieren. Im Wohnzimmer beleben Sie die Stimmung. Ihre Farbtupfer dienen dem Auftanken der Energiereserven. Gelbe Wohntextilien im Kinderzimmer schaffen ein sonniges Ambiente, blaue eines, das dem Schlafbedürfnis entgegenkommt. Grüne Farbtöne regen die Kreativität der Bewohner an. Die Aufhängung an einer Gardinenstange kann der Optik des Raumes angepasst werden. Schön ist auch, dass Vorhänge mit Rollos kombiniert werden können. Viele Menschen verzichten heute auf Gardinen. Sie bevorzugen stattdessen Ösenschals im Zusammenwirken mit Rollos und Markisen.

Hussen und Überwürfe

Hin und wieder möchte jemand eine andere Atmosphäre in den Raum bringen, ohne gleich in neues Mobiliar zu investieren. Die Stühle im Esszimmer und die Sitzgruppe im Wohnzimmer können leicht mit Hussen und Überwürfen eine andere Farbe annehmen. Zum Teil kaschieren die Hussen oder Überwürfe auch verschlissene Gewebe oder unschöne Flecken. Frischer Wind in den Wohnräumen kann durch abwechslungsreiche Gestaltungen mit neuen Accessoires, veränderten Dekomaterialien und neuen Bezüge für Sessel, Sofas und Stühle erzeugt werden. Hussen und Überzüge gehören zu den Wohntextilien, die für relativ wenig Geld erfreulich viele Gestaltungsvarianten bieten. Mit Sofaüberwürfen oder Stehtischhussen können Form und Farbe Ihrer Möbel verändert werden. Das dient zum einen der Schonung der Sitzmöbel. Zum anderen können damit die Oldtimer unter den Möbeln kostengünstig aufgerüstet werden. Bei Kindern und frei laufenden Tieren im Haus ist das manchmal die einfachste und kostengünstigste Lösung.Im Vergleich mit den Kosten, die das Polstern und Überziehen Ihrer Sitzmöbel bei einer Polsterei kosten würde, nehmen sich die leicht überzuziehenden Hussen und Überwürfe geradezu als Ideallösung für kleine oder strapazierte Budgets aus. Manchmal schaffen sie auch vorübergehende Lösungen, bis die Finanzierung für neue Möbel steht. In anderen Fällen gönnen sich Familien durch solche Wohntextilien hin und wieder mal einen Stimmungswechsel. Außerdem kann ein schönes Erbstück mit Erinnerungswert so modernen Zeiten angepasst werden. Regale können abgeschliffen und neu lackiert werden. Sessel erhalten mit einem neuen Überwurf eine veränderte Form und ein neues Gewand. Nichts ist leichter als das.

Küchentextilien

Farblich auf die Einrichtung abgestimmte Küchentextilien fallen im Alltag kaum noch auf, weil man sie so oft zur Hand nimmt. Doch gerade die Dinge, die in der Küche benötigt werden, erfordern neben optischen Qualitäten auch funktionelle Eigenschaften. Es ist jedem Kind klar, wozu die Hausfrau einen Topflappen oder Topfhandschuhe, Geschirrtücher oder andere Küchentextilien benutzt. Früher wurden viele solcher Accessoires in Eigenregie hergestellt. Küchenhandtücher wurden zum Teil mit kunstvollen Monogrammen bestickt. Doch die ehemals bevorzugten Leinenhandtücher sind modernen Abtrockentüchern gewichen. Gehäkelte Topflappen ersetzt man heute gerne durch ansehnlichere Modelle, die modernen Ansprüchen genügen.Unsere Ansprüche an eine Kücheneinrichtung sind heute deutlich höher als früher. Ergonomische oder optische Gesichtspunkte spielen in unserem Dasein eine wesentlich größere Rolle. Der Herr Gemahl kocht gelegentlich. Er erwartet dann eine Kochschürze, die ihm gut zu Gesichte steht. Küchentücher dürfen ebenfalls gerne schön aussehen. Sie sollen meist farblich zur Einrichtung der Küche passen, statt ein buntes Sammelsurium von Ererbtem, erhaltenen Geschenken und selbst eingekauftem darzustellen. Wir ordnen unsere Küchentextilien - wie alle anderen Wohntextilien auch - heute eher unserem persönlichen Geschmack unter. Moderne Gewebe versprechen eine größere Nutzungsbreite und eine leichtere Reinigung.
Teppiche
Teppiche schaffen Ambiente in Wohnzimmern, Schlafzimmern oder in den Räumen, in denen der Nachwuchs ins Leben hineinwächst. In vielen Häusern sind heute Kamine zu finden. Diese ermöglichen ein gemütliches Beisammensein. Zu nah sollte der Teppich allerdings nicht vor dem Kamin zu liegen kommen. Es könnte Glut darauf fallen. Das ist vor allem bei Teppichen aus Lammfellimitat oder synthetischen Geweben gefährlich.Teppiche übernehmen erstaunlich viele Funktionen in unserem Leben. Sie binden Staub, den man anschließend leicht absaugen kann. Sie dämpfen den Lärm trappelnder Kinderfüße nach unten hin ab. Außerdem zaubern sie Stimmung in unsere Räume. Im Sommer begehen wir Teppiche gerne barfuß. In den Wintermonaten lieben wir die zusätzliche Wärme, die sie uns bieten. Vor allem aber schätzen wir auch die haptischen Eindrucke, die Teppiche vermitteln können. Langflor- und Kurzflorteppiche, Schurwollteppiche oder strapazierfähige Synthetikteppiche sind geboten. In verschiedenen Ländern der Erde haben sich unterschiedliche Teppichtraditionen ausgebildet. Die Hersteller in den klassischen und den modernen Teppichländern begeistern uns mit ihren eigenständigen Designs. Unter den Wohntextilien sind Teppiche garantiert die wichtigsten. Doch das gilt nicht für alle Menschen gleichermaßen. Natursteinböden oder keramische Fliesen sind auch ohne einen Teppich schön.
Tischdecken
Ein festlich gedeckter Tisch hat in vielen Familien auch heute eine hohe Bedeutung. Im Alltag allerdings verzichtet man gerne auf aufwendige Tischdekoration. Ob eine Tischdecke und ein Blumenstrauß den Esstisch in den Mittelpunkt rücken, oder ob die schöne Holzoberfläche eines Eichentisches unbedeckt bleibt, entscheiden Sie selbst.Der Tisch kann auf unterschiedliche Weise dekoriert werden. Untersetzer dienen dem Schutz seiner Oberfläche. Ein Platz-Set schafft Ordnung. Es weist jedem seinen Sitzplatz zu. Ein Mittelläufer oder eine schöne Tischdecke bringen das Esszimmer zur Ruhe. Sie schaffen Stimmung und schonen zugleich die Tischoberfläche. Festliche Tischdecken können mit entsprechenden Accessoires zu besonderem Glanz gebracht werden. Blumige oder gemusterte Tischdecken haben einen rustikalen Charakter.Sobald Kleinkinder mit am Tisch sitzen, sind festliche Tischdecken keine so gute Idee mehr. Vielfach werden die Kleinen daher vorher abgefüttert. Die Schularbeiten werden an den Kinderschreibtisch verlegt, die Bastelstunde aber nicht unbedingt. Gut, dass die Eltern viele Wohntextilien dem gewünschten Tun anpassen können. Hier punkten vor allem die Tischdecken durch ihre Vielfalt. Sie können in Sekundenschnelle ausgewechselt oder ausgetauscht werden. Moderne Gewebequalitäten erlauben eine problemlose Reinigung. Der Mühe, die Leinentischdecken unseren Großmüttern bereitet haben, setzen wir uns heute meist nicht mehr aus.Zugluftstopper Zugluft ist keine angenehme Sache, vor allem wenn man ihr direkt ausgesetzt ist. Dank des Klimawandels erleben wir in vielen Regionen Deutschlands heutzutage häufiger Sturmtiefs und Schlechtwetterfronten. Ein Zugluftstopper ist zwar nicht immer ein attraktives Accessoire. Aber er hat eine Funktion, die viele Menschen schätzen.Aus ganz praktischer Sicht spart ein Zugluftstopper Kosten ein. Der Wohnungsinhaber heizt nicht mehr sinnlos zum Fenster hinaus. Im Zusammenwirken mit Gardinen und Vorhängen kann ein Zugluftstopper also Kosten einsparen. Nun muss es ja nicht gerade eine bunt geringelte Häkelschlange sein, die man vor die Türe oder die zugigen Fensterrahmen legt. Wir beweisen Ihnen, dass ein Zugluftstopper auch sehr nettaussehen kann. Er kann sich farblich dem Ambiente anpassen und wirkt dezent, aber praktisch.Gegen Windbreaker in Wildlederoptik hat auch ein anspruchsvoller Inneneinrichter nichts einzuwenden. Gerade in älteren Häusern sind die Fenster nicht immer hundertprozentig dicht. Die Investition in neue Fenster betrifft meist das ganze Haus. Bevor ein Hausbesitzer das Geld für neue Fenster angespart hat, kann die Familie sich einige Jahre mit einem oder mehreren Zugluftstoppern behelfen. Unter den Wohntextilien ist ein Zugluftstopper zwar einer der eher unwichtigen Posten. Wir erfreuen uns heute oft an dicht abschließenden Thermopenscheiben, modernen Heizsystemen und Klimaanlagen. Doch selbst hier kann es zu Zug kommen. In diesem Falle ist der Zugluftstopper keineswegs ein altmodisches und überholtes Accessoire, sondern ein wunderbarer Helfershelfer.
Hiervon häufig getagged